Valley of Fire nahe Las Vegas

Las Vegas Ausflugsziele

Wer Las Vegas besucht, stürzt sich erst einmal in den Trubel von Unterhaltungsshows und Glücksspielautomaten. Später entsteht oft der Wunsch, auch einmal die Umgebung dieser besonderen Stadt zu erkunden. Schon die Lage von Las Vegas mitten in der Wüste ist etwas Einmaliges. Außer kargem Wüstensand hat das Umland noch weit mehr zu bieten. Ganz- oder halbtägige Ausflüge können bequem mit Mietautos durchgeführt werden. Außerdem können im Ort organisierte Tagestouren gebucht werden.

Red Rock Canyon nahe Las Vegas

Red Rock Canyon
Nur 16 Kilometer westlich von Las Vegas befindet sich gleich das erste Naturschutzgebiet: der Red Rock Canyon. Eine reizvolle Straße führt durch den Park hindurch. Wer möchte, kann auch Wanderpfade nutzen und an ausgewiesenen Stellen picknicken. Der Park hat eine geologische Besonderheit zu bieten: Vor 65 Millionen Jahren schoben sich zwei Erdplatten übereinander. Die graue Kalksteinplatte über der jüngeren roten Platte bietet einen markanten Landschaftskontrast. Viele Besucher lassen sich die Besichtigung dieser Keystone Thrust Fault genannten Sehenswürdigkeit nicht entgehen. Es ist einer der reizvollsten Orte der Mojave Wüste.

Valley of Fire

Feuerroten Buntsandstein gibt es auch 80 Kilometer nordöstlich von Las Vegas. So ist der Name „Valley of Fire“ für diesen State Park nicht erstaunlich. Auf jeden Fall sehenswert: versteinerte Bäume, die 225 Millionen Jahre alt sind. Außerdem hinterließen alte Indianerkulturen vor rund 3000 Jahren merkwürdige Petroglyphen (Steinritzungen).

Einen ganzen Tag Zeit nehmen sollte man sich für den 140 Kilometer entfernten Big Bend State Park. Hier lässt sich wunderbar campen, Boot fahren oder picknicken. Auch viele Einheimische nutzen den Park mit seinen idyllischen Seen und Sandstränden, um sich vom Trubel der Großstadt Las Vegas einmal zu erholen.

Lake Mead mit Hoover Dam

Lake Mead & Hoover Dam
Erfrischung verspricht der Lake Mead, viertgrößter Stausee der USA und 50 Kilometer östlich von Las Vegas gelegen. Um den See herum erstreckt sich ein riesiges Erholungsgebiet. Für Technikfans ist der Hoover Dam ein Muss: dieser größte Staudamm Amerikas ist 221 Meter hoch und wurde schon in den dreißiger Jahren errichtet.

Skifahren auf dem Mount Charleston
Wer es lieber etwas sportlich mag, fährt zum etwa 60 Kilometer entfernten Mt. Charleston. Im Winter wedeln hier die Ski- und Snowboardfahrer den Berg hinab. Im Sommer aber laden gut markierte Wege zum Wandern oder Mountain-Biken ein. Ab und zu sind wilde Maultiere zu sehen: sie wurden nach den Zeiten des Goldrausches freigelassen und kommen seitdem alleine zurecht. Auf der Ranch „Mount Charleston Riding Stables“ können Pferde gemietet werden. Wer möchte, lässt sich im Hotel in Las Vegas abholen und galoppiert eine Stunde später durch atemberaubende Landschaften. Der Ausflug zum Mt. Charleston ist vor allem im Hochsommer ein Genuss. Dann sind es in Las Vegas oft über 30 Grad, im Gebirge hingegen herrschen angenehme Temperaturen von etwa 20 Grad Celsius.





Luxuriöse und berühmte Hotels in Las Vegas

In Las Vegas buhlen die Luxushotels mit unschlagbaren Angeboten um die Gunst der Besucher. Komfortable Zimmer, üppige Buffets und Jetons für das hauseigene Casino locken die Touristen in die Hotels. mehr Information »


Tickets für die beliebtesten Shows in Las Vegas

Die Shows in Las Vegas sind neben den Casinos die Hauptattraktion in der Spielerstadt. Sichern Sie sich die begehrten Tickets schon vor Ihrem Urlaub und genießen Sie die spektakulären Aufführungen. mehr Information »


Heiraten in Las Vegas

Für viele Touristen ist Heiraten in Las Vegas ein Muss. Es locken Wedding Chapels, Elvis als Trauzeuge und wenig Bürokratie. Fehlt nur noch die Stretchlimousine für diesen unvergesslichen Tag. mehr Information »


In Las Vegas kann man auch bei einem Sprachurlaub Englisch lernen und dabei jede Menge Spaß haben.


BUCHTIPPS:

Hier finden Sie die besten Reiseführer für Südamerika